Stars - Sternchen - Glamour

Philaseite von Jürgen Glahè

 

Stars – Sternchen - Glamour
Filmgeschichte und ihre Darsteller
 
Die Publikum suchende Glamourwelt des Films machte in den letzten Wochen wieder einmal Schlagzeilen. Filmfestivals reihten sich aneinander und die bedeutendsten Filmpreise wurden vergeben. In Hollywood gab es neben der großen Schau der Oscar-Verleihung, ein besonderes Ereignis zu feiern. Den 100. Jahrestag der Fertigstellung des ersten, nur in einem Studio, gedrehten Films am 10. März 1910.
Grund genug einmal nach zu sehen, wer aus dieser „besonderen“ Welt zu Briefmarkenehren gekommen ist. Interessant ist, dass bisher nur wenige Länder ihre Stars verewigten.
Der erste große Star war Grace Kelly, aber nicht als Filmstar, sondern als Fürstin Gracia Patricia von Monaco, nach ihrer Heirat mit dem monegassischen Fürsten Rainer III. im Jahre 1956. Die nachfolgende Marke wurde zur Geburt ihrer ersten Tochter, der Prinzessin Caroline herausgegeben.
In späteren Jahren gedachten die USA in mehreren Ausgaben ihrer weltweit bekannten Stars.
Als Beispiel nachfolgend die Abbildungen der sehr beliebten Darsteller –Garry Copper und John Wayne.
Frankreich ehrte in zwei Serien 1994 und 1996 bekannte Schauspieler und Schauspielerinnen.
Aus diesen Serien die Abbildungen von Romy Schneider und Louis de Funès
Die deutsche Post wählte für die Wohlfahrtsmarken des Jahres 2000 – deutschsprachige Filmschauspieler und – spielerinnen als Motiv aus. Lilly Palmer, Curd Jürgens, Romy Schneider, Gert Fröbe und Heinz Rühmann kamen so zu Briefmarkenehren.
Da diese Serie nicht nur bei den Sammlern viel Interesse weckte, entschloss man sich im Jahre 2001 eine Nachfolgeserie mit internationalen Filmgrößen heraus zu geben. Charlie Chaplin, Marylin Monroe, Greta Garbo, Jean Gabin und Audrey Hepburn wurden als Motiv ausgesucht.
Als die gesamte Auflage bereits gedruckt war, gab es Einsprüche der Erben von Audrey Hepburn, die letztendlich erreichten, dass die Marken mit ihrem Konterfei nicht ausgegeben werden durften und eingestampft werden mussten. Wie bei allen Ausgaben üblich, waren allerdings bereits im Vorfeld der Ausgabe, Markenbögen an besondere Persönlichkeiten verschickt worden. Die „Rückrufaktion“ war anscheinend nicht genau kontrolliert worden, denn 2003 tauchten erste gestempelte Marken in so genannter Kiloware auf. Eine Sensation für die modernen Marken der deutschen Post und eine Spielwiese für superreiche Sammler. Das bisher schönste, aufgetauchte Stück, eine glasklar 2004 gestempelte Bogenecke erbrachte 2008 im Auktionshaus Felzmann den stattlichen Zuschlagspreis von 135.000 Euro.

Doch liebe Sammlerfreunde es lohnt sich auch ohne eine solche Rarität eine kleine interessante Sammlung mit Stars, Sternchen und sonstigen Dingen aus der Filmwelt aufzubauen.